177

Duravit ISH 2013, Frankfurt a.M.

Planungs- und Bauzeit

Februar 2012 – März 2013

Bauherr

Duravit AG, Hornberg

Projektbeschreibung

Das für die Firma Duravit speziell entwickelte modulare Messekonzept wird für die ISH 2013 den aktuellen Bedürfnissen angepasst, mit neu entwickelten Raumkonzepten ergänzt und weltweit für Messeauftritte entsprechend adaptiert. Dabei werden bewährte Elemente weiterverwendet und durch Neuentwicklungen ergänzt. Die Duravit AG verfolgt mit ihrem Messeauftritt das Ziel, Kontinuität, Wiedererkennbarkeit und markenspezifisch definierte Designorientierung auf hohem ästhetisch und materialspezifischen Niveau zu repräsentieren. Der gesamte Messestand wird mit seinem umfangreichen und differenzierten Ausstellungsprogramm durch sieben „Häuser“, mit zum Teil wechselseitig gedrehter Frontseite zu einem großzügigen „Stadtquartier“ gefügt. Dadurch entstehen spannungsreiche Innen- und Aussenräume und erzeugen gleichzeitig fliesende Zwischenräume, Plätze und Passagen.

Der Zugang zum abgeschlossenen Cateringbereich erfolgt seitlich der Informationstresen, kontroliert durch das erste Haus. Alle Häuser sind thematisch den verschiedenen Schwerpunkten der Ausstellungsexponaten zugeordnet. Die beiden auf dem Standboden stehenden und hinterleuchteten Frontfassaden werden durch eine markenspezifischen Duravit-Imagekampagne bespielt und erzeugen dadurch den „Duravit-spezifischen“ Gesamtauftritt mit einer entsprechender Großzügigkeit und Fernwirkung. Die Seitenflächen werden grafisch und lichttechnisch bespielt und unterstützen die zugeordneten Themen.

Die neu konzipierten Glasatrien ermöglichen die Bespielung der Häuser mit verschiedenen Raumszenarien mit „Aussenbezug“. In den Atrien können durch verschiedene Lichtatmosphären und Styling thematisch entsprechende Akzente gesetzt werden. Durch die Transparenz der Atrien bleibt die Großzügigkeit und die Sichtbeziehungen zu den verschiedenen Badmilieus erhalten. Den rückwärtigen Abschluss des Messestandes wird akzentuiert durch eine „Sound-Arkade“ in der die neusten Entwicklungen in der Vernetzung von Sound und Bad erlebt werden können.

Zeichnung

Modell

Detail

Beteiligte

Werbeagentur

Werbung etc., Stuttgart
meerdesguten Brand Identity, Wiesbaden

Tragwerksplanung

Engelsmann Peters, Stuttgart

Messebau

Uniplan GmbH, Köln

Beleuchtungstechnik

Avenion GmbH, Hofheim-Diedenbergen

Styling

Inga Weber Styling, Stuttgart
Sabine Heck Styling, Stuttgart

Fotografie

Peter Falk, Berlin,
Duravit AG, Hornberg
S+P

Weiterführende Links